News – Rind

QS-Zusatzmodul SOJA plus

BEWITAL agri ist in der QS-Datenbank als lieferberechtigt für das QS-Zusatzmodul Soja Plus registriert und aufgeführt.

Über die QS-Datenbank ist die Lieferberechtigung jederzeit nachvollziehbar und nachweisbar.

Nachhaltige Milchproduktion durch effizientere Fütterung

Milchkühe im Boxenlaufstall

Im Rahmen der Diskussionen über die deutsche und europäische Nachhaltigkeitsstrategie, ist die Landwirtschaft und dabei auch die Milchviehhaltung im Fokus. Die Forderung einer nachhaltigen Milchproduktion wird dabei häufig auf den verschiedensten Ebenen mit dem Begriff Effizienz in Zusammenhang gebracht. Die Fütterung spielt dabei eine sehr wichtige Rolle und hat Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit, Stoffwechselstabilität, Gesundheit und Fruchtbarkeit der Milchkuh.

BEWI-LACTO+® Leci-M

Die Herausforderung: Hochleistende Milchkühe haben in der Frühlaktation nicht nur ein Energiedefizit, sondern sind auch einer hohen Belastung des Leberstoffwechsels ausgesetzt. Nach dem Kalben ist die Futteraufnahme der Kuh begrenzt. Mit Beginn der Milchproduktion wird viel Energie aus dem Futter benötigt. Die über das Futter zugeführte Energie kann den Bedarf nicht decken. Deshalb beginnt die […]

Wie ein Stall zum Ort unserer Innovationen wird

Innovation braucht Forschung. Unsere eigene Abteilung für Forschung & Produktentwicklung treibt den Innovationsfortschritt bei uns an. Ziel ist es, wirtschaftlich sinnvolle Erkenntnisse der Wissenschaft möglichst zeitnah in die Praxis umzusetzen – in eigene Produkte und in solche, die wir mit Kunden gemeinsam entwickeln und realisieren.

Unsere Partnerfarm im Bereich Milchkühe ist der Hof Hinnemann in Laer (NRW). Der Betriebsleiter Philipp Hinnemann ist stets auf der Suche nach den richtigen Stellschrauben, um das Maximale in Sachen Gesundheit und Leistung aus seiner Herde herauszuholen.

BEWITAL agri Partnertag 2023

Unser diesjähriger Partnertag stand unter dem Motto „Gut it!“ – Tiergesundheit beginnt im Darm.

Rund 70 Handelspartner aus ganz Deutschland und der Grenzregion Niederlande folgten unserer Einladung in unsere neuerrichtete Unternehmenszentrale und nutzten die Gelegenheit, sich über Neuigkeiten bei BEWITAL agri zu informieren, sich wiederzusehen und auszutauschen.

Darmgesundheit beim Kalb

Kälber Fütterung

Eine gezielte Fütterung trägt entscheidend zum Erfolg der Kälberaufzucht bei. Was beim Kalb versäumt wird, kann später nicht mehr aufgeholt werden. Eine gesunde, optimale Kälberaufzucht ist die Basis für hohe Milchleistung, lange Nutzungsdauer und eine gute Lebensleistung.

Die Förderung der Darmgesundheit spielt für den langfristigen Erfolg eine große Rolle. Es ist wichtig, die Darmentwicklung von Kälbern so früh wie möglich zu fördern – let’s „gut it!“.

Gut it! Tiergesundheit beginnt im Darm

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen eine gesunde Tierernährung zu schaffen. Deshalb setzen wir auf natürliche Fütterungskonzepte, die dazu beitragen können die Darmgesundheit Ihrer Tiere frühestmöglich zu entwickeln und langfristig zu erhalten.

Wir fordern Sie auf: Sorgen Sie jetzt für eine gesunde Darmflora Ihrer Tiere – let’s „gut it!“.

Mehr Milch und Inhaltstoffe durch geschützte Aminosäuren

Bild Laufstall mit Kühen

Aminosäuren spielen in der Ernährung von Milchkühen eine entscheidende Rolle. Die Zulage von Aminosäuren kann zu mehr Milch und Inhaltsstoffen führen. Neben der deutlich verbesserten Wirtschaftlichkeit ergibt sich auch das Potential für Reduzierungen der Stickstoff- und Phosphorausscheidungen wodurch die Nutzungseffizienz der Milchkuhhaltung steigt.

Energieversorgung: Wichtig für hohe Milchleistungen!

Bild Laufstall mit Kühen

Mit steigenden Milchleistungen von über 40 Litern pro Tag wird von den Kühen viel Energie, Protein und Laktose direkt in die Milch abgegeben. Das hat zur Folge, dass sie oft nicht mehr genügend Nährstoffe und Energie für körpereigene Stoffwechselvorgänge bereitstellen können. Stoffwechselstörungen können die Folge sein. Manchmal werden diese schon als Zivilisationskrankheiten der Milchkuh bezeichnet. Das Auftreten dieser Störungen und Krankheiten kann jedoch durch gezielte Fütterungs- und Managementmaßnahmen verhindert werden.

Unser Tipp: Rationen mit Aminosäuren aufwerten

Bild Kuhstall Fressende Kühe

Durch die gezielte Optimierung der Aminosäuren-Bereitstellung im Dünndarm der Kuh, können teure Zukauf-Proteinfuttermittel eingespart werden. In den meisten Rationen ist sogar noch eine Verbesserung der Milchleistung und Milchinhaltsstoffe möglich. 

Neben der deutlich verbesserten Wirtschaftlichkeit ergibt sich auch ein Potential für reduzierte Stickstoff- und Phosphorausscheidungen. Die Effizienz der Milchkuhhaltung steigt. 

Auch Kälber leiden unter Hitzestress

Bei Hitzestress denken viele Landwirte zuallererst an ihre Kühe, jedoch sind die Auswirkungen für die Kälber nicht weniger gravierend. Bereits im Mutterleib kann dieser Stress beginnen. Geringere Geburtsgewichte, ein geschwächtes Immunsystem sowie eine verringerte Futteraufnahme führen zu einem schlechten Start ins Leben.

Palmitin- und Stearinsäure sind beide gut verdaulich

Bild Laufstall mit Kühen

Mit zunehmender Milchleistung der Milchkühe wird die energetische Ergänzung der Futterrationen immer wichtiger. Die optimale Lösung ist dabei der Einsatz von pansenstabilen Fetten.

Im Gegensatz zum Einsatz hoher Stärkemengen wird durch den Einsatz pansenstabiler Fette eine Übersäuerung des Pansens vermieden. Pansenstabile Fette basieren in erster Linie auf Palmöl sowie Rapsöpl.

BEWI-SAN Prevent C

Die Herausforderung: Neugeborene Kälber sind besonders anfällig, da ihre aktive Immunität noch nicht voll entwickelt ist. Verdauungsstörungen in den ersten zwei Lebenswochen stellen für viele Betriebe ein großes Problem dar. Sie können viele Ursachen haben, z.B. hohe Abkalbe- und Belegungsdichten in den Kälberställen, schwankende Umgebungstemperaturen etc. Ist ein Betrieb betroffen, helfen auch das beste Kolostrummanagement […]

Protein sparen mit pansengeschützten Aminosäuren

Bild Laufstall mit Kühen

Wie viel Eiweiß braucht die Kuh wirklich? Diese Frage wird im Bereich der Milchkuhfütterung sehr intensiv diskutiert. Besonders bei hochleistenden Kühen spielt die bedarfsgerechte Versorgung mit Futterprotein eine entscheidende Rolle. Nicht nur für die Gesundheit und Leistung des Tieres, sondern auch für die Umwelt (neue Düngeverordnung!) und die Wirtschaftlichkeit des Betriebes.

BEWI-FATRIX® Biotin

Die Herausforderung: Für hohe Milchleistungen ist unter anderem eine optimale Funktion des Energiestoffwechsels wichtig. Biotin ist ein wasserlösliches Vitamin. Dieses hat Schlüsselfunktionen als Coenzym sowohl im Glukose- als auch im Fettstoffwechsel. Gleichzeitig ist es wichtig für die Festigkeit aber auch die Struktur des Hufhorns. Denn häufig ist die natürliche Synthese im Pansen nicht ausreichend. Dies […]

So kommen Ihre Kühe gut durch den Sommer

Die klimatischen Bedingungen in den Sommermonaten sind häufig ein unerkanntes Problem für hochleistende Milchkühe. Schon ab 20 °C und besonders bei einer hohen Luftfeuchtigkeit kommt es durch Hitzestress zu Beeinträchtigungen von Leistung und Gesundheit der Kuh.

Hier empfiehlt sich die Fütterung pansenstabiler Fettpulver.

Fett ist nicht gleich Fett

Beim Einsatz von pansenstabilen Fetten ist es wichtig, deren spezielle Eigenschaften zu kennen. Denn: Fett ist nicht gleich Fett!

Am Markt befindliche Produkte unterscheiden sich deutlich im Fettsäuremuster, im Herstellungsverfahren und damit auch in der Pansenstabilität und Verdaulichkeit.

BEWI-SAN Bewilyt GREEN

Produktbild BEWI-SAN Bewilyt Green

Die Herausforderung: Bei Durchfall verliert das Kalb große Flüssigkeits- und Elektrolytmengen. Diese müssen über die Tränke schnellstmöglich wieder aufgenommen werden. Elektrolyte umfassen Säuren, Basen und Salze. Sie bilden im Körper ein empfindliches Gleichgewicht – den Elektrolythaushalt. Ab einer Temperatur von etwa 20 °C leiden Kälber unter Hitzestress. Sie sind dann nicht mehr in der Lage […]

BEWI-SAN Prevent C GREEN

Produktbild BEWI-SAN Prevent C Green

Die Herausforderung: Neugeborene Kälber sind besonders anfällig, da ihre aktive Immunität noch nicht voll entwickelt ist. Verdauungsstörungen in den ersten zwei Lebenswochen stellen für viele Betriebe ein großes Problem dar. Sie können viele Ursachen haben, z.B. hohe Abkalbe- und Belegungsdichten in den Kälberställen, schwankende Umgebungstemperaturen etc. Ist ein Betrieb betroffen, helfen auch das beste Kolostrummanagement […]

BEWI-SAN Bewilyt

Produktbild BEWI-SAN Bewilyt Green

Die Herausforderung: Bei Durchfall scheidet das Kalb große Mengen an Flüssigkeiten und Elektrolyten aus, die über die Tränke schnellstmöglich wieder zugeführt werden müssen. Unter Elektrolyte zählt man Säuren, Basen und Salze. Sie bilden im Körper ein anfälliges Gleichgewicht, den Elektrolythaushalt. Bei Hitzestress sind Kälber oft nass geschwitzt. Neben der Flüssigkeit verlieren die Tiere beim Schwitzen […]

BEWI-SPRAY® 99 L

Die Herausforderung: Durch die Züchtung hat sich das Wachstums- und Leistungsvermögen von Rindern, Schweinen und Geflügel deutlich gesteigert. Damit geht ein deutlich höherer Energiebedarf einher. Für eine erfolgreiche sowie wirtschaftliche Tierhaltung ist es daher wichtig, die Futterration optimal zu gestalten. Also sollten hochverdauliche und energiereiche Einzelkomponenten eingesetzt werden. Nur so ist es möglich die Vitalität […]

BEWI-FATRIX® CC 301

Die Herausforderung: Die frühe Laktationsphase ist für Milchkühe ein kritischer Zeitraum. Wenn es nicht gelingt, den hohen Energiebedarf für die Milchproduktion und Stoffwechselprozesse zu decken, dann beginnt die Kuh Fettgewebe zu mobilisieren. Hierbei entstehen Stoffwechselprodukte in Form von freien Fettsäuren (NEFA). Diese belasten die Leber stark. Durch diese zusätzliche Belastung kann die Leber nicht alle […]

BEWI-FATRIX® Niacin

Die Herausforderung: Die gestiegene Leistung heutiger Milchkühe erfordert eine bedarfsgerechte Zusammensetzung der Ration. Bisherige Vermutungen zeigten, dass es eine zusätzliche Versorgung mit B-Vitaminen nicht nötig ist. Diese werden nämlich in ausreichender Menge mikrobiell im Pansen synthetisiert. Neueste Untersuchungen zeigen jedoch, dass mit steigender Leistung auch der Bedarf an B-Vitaminen zunimmt. Sie übernehmen wichtige Funktionen im […]

BEWI-FATRIX® LM 101

Die Herausforderung: In Phasen hoher Leistung ist die Produktion der beiden erstlimitierenden Aminosäuren Methionin und Lysin durch die Pansenbakterien oft nicht bedarfsdeckend. Gleiches gilt bei GVO-freier Fütterung: Der Einsatz von Rapsextraktionsschrot oder anderen Nebenprodukten führt ebenfalls zu einem höheren Bedarf an Methionin und vor allem Lysin. Eine Erhöhung der gefütterten Eiweißkomponenten kann diesen Mangel theoretisch […]

BEWI-FATRIX® Choline

Die Herausforderung: 80 % der Abgänge von Milchkühen haben ihre Ursache in Stoffwechselstörungen. Hierbei ist die Leber ist das zentrale Organ. Besonders in der Frühlaktation sowie bei erhöhter Fettmobilisation kommt die Leber an ihre Grenzen. Folgen einer Überbelastung können daher Ketose, Fettmobilisationssyndrom, Puerperalstörungen oder auch Fruchtbarkeitsstörungen sein. Das wasserlösliche Vitamin Cholin nimmt in diesem Zusammenhang […]

BEWI-FATRIX® Methionine

Die Herausforderung: Auch Milchkühe sind auf die Versorgung mit essentiellen Aminosäuren im Dünndarm angewiesen. Methionin gilt als erstlimitierende Aminosäure und wird gleichzeitig als Grundbaustein für die Milchproteinbildung sowie als Hilfsstoff im Leberfettstoffwechsel benötigt. In der Hochlaktation entsteht häufig eine Konkurrenzsituation um Methionin. Ein Mangel führt daher nicht nur zu verminderter Milchleistung und -eiweißbildung, sondern erhöht […]

BEWI-FATRIX® Lysine

Die Herausforderung: Auch Milchkühe sind auf die Versorgung mit essentiellen Aminosäuren im Dünndarm angewiesen. In vielen Rationen ist Methionin die erstlimitierende Aminosäure, gefolgt von Lysin. Im Rahmen der GVO-freien Fütterung kommen vermehrt Rationen mit einem mit Rapsextraktionsschrot anstelle von Soja zum Einsatz. Hier ist dann meist Lysin erstlimitierend. Eine mangelhafte Versorgung mit verdaulichem Lysin am […]

BEWI-SAN Milk+ GREEN

Produktbild BEWI-SAN Milk+ Green

Die Herausforderung: Wenn Vollmilch als alleinige Tränke eingesetzt wird, gehen Milchviehbetriebe immer ein Risiko ein. Die Vollmilchfütterung erscheint zwar im ersten Moment als naturgetreue Methode, jedoch haben sich mit der Züchtung die Zusammensetzungen und Mengen verändert. Vollmilch alleine kann die Ansprüch der Kälber nicht decken, da lebenswichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente unzureichend sind. Insbesondere Eisen, […]

BEWI-SAN Dairylyt GREEN

Produktbild BEWI-SAN Dairylyt Green

Die Herausforderung: Die Geburt eines Kalbes ist für die Kuh mit großen psychischen sowie körperlichen Belastungen verbunden. Bei der Abkalbung gehen neben Energie auch Flüssigkeit, Elektrolyte und Spurenelemente verloren. Von diesem Geburtsstress erholen sich die Kühe schneller, wenn sie nach dem Abkalben möglichst schnell und viel lauwarmes Wasser zu sich nehmen. Dieses Wasser sollte mit […]

BEWI-SAN Diätmix GREEN

Produktild BEWI-SAN Diätmix Green

Die Herausforderung: In den ersten vier Lebenswochen zählt Durchfall bei Kälbern zu den am häufigsten auftretenden sowie auch verlustreichsten Bestandsproblemen. Bei Durchfall kommt es zu einem hohen Flüssigkeits- und Elektrolytverlust. Nicht-infektiöse Faktoren lösen meist sporadisch auftretenden Durchfall aus. Dazu zählen zum Beispiel Fütterungsfehler (falsche Tränketemperatur), Futterumstellungen sowie eine unzureichende Hygiene. Bei Durchfall ist sofortiges Handeln […]

BEWI-FATRIX® CLA

Die Herausforderung: Häufig treten Probleme mit geringer Fruchtbarkeit und verkürzter Nutzungsdauer bei Milchkühen auf. Diese Probleme sind nicht auf die hohe Milchleistung der Tiere, sondern auf deren unzureichende Energieversorgung zurückzuführen. Der Energiebedarf zur Milchbildung ist vor allem vom Fettgehalt in der Milch abhängig. Je mehr Milchfett sich bildet, desto mehr Energie benötigt die Milchkuh. Diese […]

BEWI-MILK® AZ 36

Die Herausforderung Bei der Aufzucht von Kälbern stehen Wachstum, Sicherheit sowie die bestmögliche Ausschöpfung des Wachstumspotentials im Vordergrund. Je nach Aufzuchtziel und Marktlage können Betriebe zwischen zwei Arten von Milchaustauschern wählen. Es gibt Milchaustauscher auf Basis von Magermilch sowie Basis von Molkenpulver. Um Kosten in der Kälberaufzucht einzusparen, ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich Milchaustauscher […]

BEWI-MILK® AZ 18

Die Herausforderung Bei der Aufzucht von Kälbern stehen Wachstum, Sicherheit sowie die bestmögliche Ausschöpfung des Wachstumspotentials im Vordergrund. Je nach Aufzuchtziel und Marktlage können Betriebe zwischen zwei Arten von Milchaustauschern wählen. Es gibt Milchaustauscher auf Basis von Magermilch sowie auf Basis von Molkenpulver. Eine zweiphasige Fütterung kann unter bestimmten Marktbedingungen Kosten einsparen. Die gesamte Auzuchtperiode […]

BEWI-LACTO+® CLA 200

Die Herausforderung: Häufig treten Probleme mit geringer Fruchtbarkeit und verkürzter Nutzungsdauer bei Milchkühen auf. Diese Probleme sind nicht auf die hohe Milchleistung der Tiere, sondern auf deren unzureichende Energieversorgung zurückzuführen. Der Energiebedarf zur Milchbildung ist vor allem vom Fettgehalt in der Milch abhängig. Je mehr Milchfett die Milchkuh bildet, desto mehr Energie benötigt sie. Diese […]

BEWI-LACTO+® Urea

Die Herausforderung: Bedeutend ist eine optimale Versorgung des Pansens mit Protein und Stickstoff innerhalb der gesamten Laktation. Dies stellt neben der Energieversorgung die wichtigste Basis für eine hohe Leistung dar. Nur dann ist eine optimale Bildung von Bakterienprotein möglich. Eine unzureichenden Versorgung des Pansens sorgt hingegen für die Bildung von zu wenig Bakterienprotein. Die Milchproteinsynthese […]

BEWI-LACTO+® Sweet

Die Herausforderung: Ein häufiges Problem im ersten Laktationsdrittel stellt die begrenzte Futteraufnahme der Milchkuh dar. Dabei spielt der Pansen als zentraler Verdauungsort der Hauptfutterbestandteile eine sehr wichtige Rolle. Neben der Schmackhaftigkeit des Futters ist auch eine ausgewogene Versorgung mit schnell, mittel und langsam abbaubaren Futterbestandteilen sehr wichtig. Nur so können die Pansenmikroben das Futter umsetzen. […]

BEWI-MILK® AZ 13

Die Herausforderung: Die ersten Lebenswochen des Kalbes legen die Basis für das spätere Leistungsvermögen. Einige Untersuchungen zeigen, dass eine intensive Aufzucht zu höheren Leistungen in der ersten Laktation führt. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen einige Betriebe auf eine ad-libitum Tränke. Für dieses Tränkeverfahren muss die Kälbermilch bestimmte Voraussetzungen mitbringen. Eine Ansäuerung bietet verschiedene Vorteile: […]

BEWI-MILK® AM 36

Die Herausforderung: Die Auswahl des richtigen Milchaustauschers zur Tränke von Kälbern legt die Basis für eine problemlose und erfolgreiche Kälberaufzucht. Dies sorgt für gesunde und leistungsfähige Tiere. Ein Milchaustauscher mit einer Kombination aus hochwertigen Molkenproteinen, Magermilchpulver, pflanzlichen Fetten und aufgeschlossenem Pflanzenprotein ist optimal während der gesamten Aufzucht einsetzbar. Es liefert außerdem alle wichtigen Nährstoffe für […]

BEWI-MILK® AZ 9

Die Herausforderung: Bei der Aufzucht von Kälbern stehen Wachstum, Sicherheit und die bestmögliche Ausschöpfung des Wachstumspotentials im Vordergrund. Je nach Aufzuchtziel und Marktlage können Betriebe zwischen zwei Arten von Milchaustauschern wählen: Milchaustauscher auf Basis von Magermilch oder auf Basis von Molkenpulver. Die Praxis zeigt, dass auch Produkte auf Molkenpulverbasis hohe Zunahmen realisieren können. Bei der […]

BEWI-LACTO+® MC Protect

Die Herausforderung: In den ersten 100 Tagen nach der Kalbung sind die Gesundheit und Fruchtbarkeit von zentraler Bedeutung für den Erfolg und die Langlebigkeit. 80 % der Abgänge von Hochleistungskühen haben ihre Ursache in Stoffwechselstörungen. Die Leber ist hierbei das zentrale Organ. Besonders in der Frühlaktation sowie bei erhöhter Fettmobilisation kommt die Leber an ihre […]

BEWI-MILK® AM 27

Die Herausforderung: Die ersten Lebenswochen des Kalbes legen die Basis für das spätere Leistungsvermögen. Einige Untersuchungen zeigen, dass eine intensive Aufzucht zu höheren Leistungen in der ersten Laktation führt. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen einige Betriebe daher auf eine ad-libitum Tränke. Für dieses Tränkeverfahren muss die Kälbermilch bestimmte Voraussetzungen mitbringen. In der Praxis hat […]

BEWI-MILK® AM 18

Die Herausforderung: Das Verdauungssystem junger Kälber ist sehr sensibel. Daher empfiehlt sich besonders in den ersten Lebenswochen der Einsatz hochwertiger Proteinquellen. Milchaustauscher mit einer Kombination aus Magermilchpulver, Molkenprotein, aufgeschlossenen und hochverdaulichem Weizenprotein und pflanzlichen Fetten haben sich für eine leistungsorientierte Kälberaufzucht mit guten täglichen Zunahmen bewährt.

BEWI-MILK® AM 11

Die Herausforderung: Das Wachstumspotential junger Kälber ist in der Aufzucht optimal auszunutzen. Dafür muss die Milchaustauschertränke bestens auf den Bedarf abgestimmt sein. Die Proteinversorgung bildet daher einen wichtigen Aspekt. Eine Überversorgung geht häufig zu Lasten der Tiergesundheit. Die Stoffwechselbelastung steigt. Gleichzeitig kommt es auch zu einem erhöhten Stickstoffeintrag in die Umwelt. Über den Milchaustauscher lässt sich die Proteinversorgung optimieren. […]

BEWI-MILK® AM 9

Die Herausforderung: Nur gesunde, optimal ernährte Kälber können später als Milchkühe lange hohe Milchleistungen erbringen. Die ersten Lebenswochen des Kalbes legen die Basis hierfür (metabolische Programmierung). In den ersten Lebenswochen steht dem Kalb ausschließlich die Milchtränke als Quelle für Energie sowie Nährstoffe zur Verfügung. Das junge Verdauungssystem ist auf Milchbestandteile ausgelegt. Daher sollte der Milchaustauschers […]

BEWI-MILK® Protect

Die Herausforderung: Zu Beginn der Aufzucht herrscht auf vielen Betrieben ein hoher Infektionsdruck. Gleichzeitig sind die Kälber zu dieser Zeit besonders anfällig für gesundheitliche Beeinträchtigungen. Für eine sorgenfreie Aufzucht gesunder und leistungsstarker Kälber muss die Basis stimmen: Eine optimale Biestmilchversorgung und intensive Fütterung mit einem hochwertigen Milchaustauscher sind in der Startphase unabdingbar. Besonders bei Betrieben […]

BEWI-LACTO+® Amino LM

Die Herausforderung: Umweltschutz ist in den letzten Jahren vermehrt ein Thema in der Milchviehhaltung geworden. Die neue Düngeverordnung fordert eine Reduzierung von Ammoniakemissionen und Stickstoffeinträgen in den Boden sowie die Verringerung der Phosphorausscheidungen. Für den Landwirt sind jedoch eine stabile und hohe Milchleistung sowie eine gute Tiergesundheit von entscheidender ökonomischer Bedeutung. Dies haben in der […]

BEWI-SPRAY® RS 70

Die Herausforderung: Auf Basis herkömmlicher Rationen (Gras, Mais, Kraftfutter) ist es nur schwer möglich, Milchleistungen jenseits der 8.000 kg/Jahr zu realisieren. Dies gelingt nur mit einer weiteren Energieaufwertung. Vor allem in Stresssituationen und Phasen hoher Leistung (z.B. in der Frühlaktation) ist es wichtig die Energieversorgung trotz reduzierter Futteraufnahme sicherzustellen, ohne die Pansenfunktion zu belasten. Bisherige […]

BEWI-SPRAY® 99 M

Die Herausforderung: Energiedefizit im ersten Laktationsdrittel Nach der Kalbung steigt der Nährstoffbedarf der Milchkuh sprunghaft an, während die Futteraufnahme nur langsam zunimmt. In den ersten 100 Tagen führt dies zu einem Energiedefizit (negative Energiebilanz). Gleichzeit fallen in diesen Zeitraum die Brunst sowie eine erfolgreiche Besamung. Die Herausforderung ist, die Energieversorgung zu sichern, um Folgeprobleme für […]

BEWI-SAN Start Flakes

Die Herausforderung: Laut aktueller Studien ist die Mehrheit der bestandsweise auftretenden Durchfälle junger Kälber bis zum 14. Lebenstag infektiöser Natur (z.B. durch Clostridien). Zusätzlich können fütterungsbedingte Probleme in der Umstellungsphase auftreten. Aus diesem Grund ist die Sicherung der Gesundheit und der Immunität von hoher Bedeutung. Beides lässt sich bereits durch geringe Aufnahmemengen von BEWI-SAN Start […]

BEWI-SAN Dairylyt

Produktbild BEWI-SAN Dairylyt

Die Herausforderung: Bei der Abkalbung ist die Kuh einer äußerst hohen Stresssituation ausgesetzt, welche die Startphase der Laktation und den weiteren Lebensweg wesentlich beeinflusst. Die Geburtsfolgen sind vor allem starker Flüssigkeits-, Elektrolyt, und Spurenelementverlust durch den Abgang von Fruchtwasser. Durch den Geburtsstress ist die Kuh geschwächt und weist außerdem einen Energiemangel auf. Dieser Mangel sollte […]

BEWI-SAN Fresser Vital

Produktbild BEWI-SAN Fresser Vital

Die Herausforderung: Transportstress und die Zusammenführung von vielen Kälbern mit unterschiedlicher Herkunft, gehören zu den Hauptursachen einer schnellen Verbreitung von Erregern in der Fresseraufzucht. Außerdem ist der Versorgungsstatus mit Vitaminen und Spurenelementen bei jedem Kalb unterschiedlich. Jedoch ist dieser meistens notdürftig, was zu einer reduzierten Immunität des Kalbes führen kann. Diese Mangelerscheinungen müssen schnellstmöglich ausgeglichen […]

BEWI-SAN Kälberstart

Die Herausforderung: Kälber erhalten im Mutterleib keinerlei Immunglobuline über die Gebärmutter der Kuh. Daher basiert ihre Immunität direkt nach der Geburt allein auf der Versorgung mit Kolostrum in den ersten Lebensstunden. Daher ist eine ausreichende und schnelle Versorgung des Kalbes mit hochwertigem Kolostrum unbedingt erforderlich. Bei unzureichender Zufuhr mit Immunglobulinen sind Probleme wie Immunschwäche, Totalausfälle, […]

BEWI-SAN Milk+

Produktbild BEWI-SAN Milk+

Die Herausforderung: Für Milchviehbetriebe, die ihre Kälber ausschließlich mit Vollmilch tränken, besteht immer ein Risiko. Die Verfütterung von Vollmilch erscheint zwar zunächst als naturgetreue Methode. Mit der Züchtung hat sich die Zusammensetzung und Menge jedoch sehr weit geändert, dass sie die ursprünglichen Ansprüche der Kälber nicht mehr erfüllt. Lebenswichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind unzureichend. […]

BEWI-SAN Defender

Die Herausforderung: Fresserkälber nehmen zu Beginn der Absetzphase nur geringe Mengen an festem Futter auf. Ziel muss es also sein, die gesamte Gruppe ohne Leistungseinbrüche langsam an festes Futter zu gewöhnen. Dabei ist auf die Qualität und den Nährstoffgehalt der eingesetzten Futtermittel zu achten. Vor allem bei den Kraftfutterkomponenten ist eine ausgewogene Zusammensetzung wichtig. Der […]

BEWI-SAN Pulmo

Produktbild BEWI-SAN Pulmo

Die Herausforderung: In der Aufzucht soll das Wachstumspotential der Tiere optimal ausgenutzt werden. Belastungen in dieser Phase kosten das Tier Energie und damit meist auch Wachstum. Die Unterstützung des Immunsystems ist daher von großer Bedeutung. So können Wachstumsdepressionen vorgebeugt und finanzielle Einbußen eingedämmt werden. Belastungsfaktoren können z.B. Transporte, Ein-/Umstallungen oder Futterumstellungen sein. Appetitanregende Stoffe können zudem die […]

BEWI-SAN Diätmix

Produktbild BEWI-SAN Diätmix

Die Herausforderung: Durchfall in den ersten vier Lebenswochen zählt zu den am häufigsten auftretenden und verlustreichsten Bestandsproblemen, da das Kalb unter großem Flüssigkeits- und Elektrolytverlust leidet. Nicht-infektiöse Faktoren lösen meist sporadisch auftretenden Durchfall aus. Dazu zählen zum Beispiel Fütterungsfehler (falsche Tränketemperatur), Futterumstellungen oder eine unzureichende Hygiene. Bei Durchfall ist sofortiges Reagieren wichtig, um eine Austrocknung […]

BEWITAL agri

BEWITAL Unternehmensgruppe Gebäude Rendering Luftbildaufnahme

BEWITAL agri entwickelt Produkte, die optimal auf die Bedürfnisse der modernen Landwirtschaft und Futtermittelindustrie zugeschnitten sind – und das seit mehr als 50 Jahren. Das unterscheidet uns von anderen Anbietern.