So kommen Ihre Kühe
gut durch den Sommer

Prognosen zufolge droht uns auch in diesem Jahr wieder ein heißer, trockener Sommer.

Für Milchviehhalter ergeben sich dadurch gleich mehrere Probleme: Sinkende Erntemengen, schlechte Grundfutterqualitäten und ein durch Hitze bedingter Leistungsabfall bei den Kühen.

Schlechte Grundfuttersituation?

Besonders in grassilagereichen Rationen kommt es häufig zu einer unzureichenden Energiebereitstellung aus dem Grundfutter.

Um das Acidoserisiko, sowie die Grundfutterverdrängung durch einen zu hohen Kraftfutteranteil in der Ration möglichst gering zu halten, ist der Einsatz von pansenstabilen Fettpulvern empfehlenswert.

Hitzestress?

Die klimatischen Bedingungen in den Sommermonaten sind häufig ein unerkanntes Problem für hochleistende Milchkühe. Schon ab 20 °C und besonders bei einer hohen Luftfeuchtigkeit kommt es durch Hitzestress zu Beeinträchtigungen von Leistung und Gesundheit der Kuh. Dann versucht die Kuh die innere Wärmeproduktion zu reduzieren, um Stress vorzubeugen. Auch hier empfiehlt sich die Fütterung pansenstabiler Fettpulver.

Sie entlasten den Stoffwechsel der Kuh, da sie bei der Verdauung im Vergleich zu Kohlenhydraten weniger Wärme freisetzen. Studien haben ergeben, dass die Leistung bei Ersatz von stärkereiche Komponenten durch pansenstabiles Fett im Sommer stabil gehalten werden kann.

In unserem Video erfahren Sie mehr über die Vorteile
und Einsatzmöglichkeiten pansenstabiler Fettpulver

Unsere Lösung:
BEWI-SPRAY® RS 70 oder BEWI-SPRAY® 99 M

Mit unseren pansenstabilen Fettpulvern BEWI-SPRAY® RS 70 oder BEWI-SPRAY® 99 M können Sie die Ration auf unterschiedlicher Rohstoffbasis ergänzen (Raps- oder Palmöl).

Mit einer Einsatzmenge von 200-500 g/Tier und Tag lässt sich die Energiekonzentration optimal erhöhen.