News – Milchkuh

BEWI-LACTO+® Leci-M

Die Herausforderung: Hochleistende Milchkühe haben in der Frühlaktation nicht nur ein Energiedefizit, sondern sind auch einer hohen Belastung des Leberstoffwechsels ausgesetzt. Nach dem Kalben ist die Futteraufnahme der Kuh begrenzt. Mit Beginn der Milchproduktion wird viel Energie aus dem Futter benötigt. Die über das Futter zugeführte Energie kann den Bedarf nicht decken. Deshalb beginnt die […]

Wie ein Stall zum Ort unserer Innovationen wird

Innovation braucht Forschung. Unsere eigene Abteilung für Forschung & Produktentwicklung treibt den Innovationsfortschritt bei uns an. Ziel ist es, wirtschaftlich sinnvolle Erkenntnisse der Wissenschaft möglichst zeitnah in die Praxis umzusetzen – in eigene Produkte und in solche, die wir mit Kunden gemeinsam entwickeln und realisieren.

Unsere Partnerfarm im Bereich Milchkühe ist der Hof Hinnemann in Laer (NRW). Der Betriebsleiter Philipp Hinnemann ist stets auf der Suche nach den richtigen Stellschrauben, um das Maximale in Sachen Gesundheit und Leistung aus seiner Herde herauszuholen.

Mehr Milch und Inhaltstoffe durch geschützte Aminosäuren

Bild Laufstall mit Kühen

Aminosäuren spielen in der Ernährung von Milchkühen eine entscheidende Rolle. Die Zulage von Aminosäuren kann zu mehr Milch und Inhaltsstoffen führen. Neben der deutlich verbesserten Wirtschaftlichkeit ergibt sich auch das Potential für Reduzierungen der Stickstoff- und Phosphorausscheidungen wodurch die Nutzungseffizienz der Milchkuhhaltung steigt.

Unser Tipp: Rationen mit Aminosäuren aufwerten

Bild Kuhstall Fressende Kühe

Durch die gezielte Optimierung der Aminosäuren-Bereitstellung im Dünndarm der Kuh, können teure Zukauf-Proteinfuttermittel eingespart werden. In den meisten Rationen ist sogar noch eine Verbesserung der Milchleistung und Milchinhaltsstoffe möglich. 

Neben der deutlich verbesserten Wirtschaftlichkeit ergibt sich auch ein Potential für reduzierte Stickstoff- und Phosphorausscheidungen. Die Effizienz der Milchkuhhaltung steigt. 

Protein sparen mit pansengeschützten Aminosäuren

Bild Laufstall mit Kühen

Wie viel Eiweiß braucht die Kuh wirklich? Diese Frage wird im Bereich der Milchkuhfütterung sehr intensiv diskutiert. Besonders bei hochleistenden Kühen spielt die bedarfsgerechte Versorgung mit Futterprotein eine entscheidende Rolle. Nicht nur für die Gesundheit und Leistung des Tieres, sondern auch für die Umwelt (neue Düngeverordnung!) und die Wirtschaftlichkeit des Betriebes.

BEWI-FATRIX® Biotin

Die Herausforderung: Für hohe Milchleistungen ist unter anderem eine optimale Funktion des Energiestoffwechsels wichtig. Biotin ist ein wasserlösliches Vitamin. Dieses hat Schlüsselfunktionen als Coenzym sowohl im Glukose- als auch im Fettstoffwechsel. Gleichzeitig ist es wichtig für die Festigkeit aber auch die Struktur des Hufhorns. Denn häufig ist die natürliche Synthese im Pansen nicht ausreichend. Dies […]

BEWI-SPRAY® 99 L

Die Herausforderung: Durch die Züchtung hat sich das Wachstums- und Leistungsvermögen von Rindern, Schweinen und Geflügel deutlich gesteigert. Damit geht ein deutlich höherer Energiebedarf einher. Für eine erfolgreiche sowie wirtschaftliche Tierhaltung ist es daher wichtig, die Futterration optimal zu gestalten. Also sollten hochverdauliche und energiereiche Einzelkomponenten eingesetzt werden. Nur so ist es möglich die Vitalität […]

BEWI-FATRIX® CC 301

Die Herausforderung: Die frühe Laktationsphase ist für Milchkühe ein kritischer Zeitraum. Wenn es nicht gelingt, den hohen Energiebedarf für die Milchproduktion und Stoffwechselprozesse zu decken, dann beginnt die Kuh Fettgewebe zu mobilisieren. Hierbei entstehen Stoffwechselprodukte in Form von freien Fettsäuren (NEFA). Diese belasten die Leber stark. Durch diese zusätzliche Belastung kann die Leber nicht alle […]

BEWI-FATRIX® Niacin

Die Herausforderung: Die gestiegene Leistung heutiger Milchkühe erfordert eine bedarfsgerechte Zusammensetzung der Ration. Bisherige Vermutungen zeigten, dass es eine zusätzliche Versorgung mit B-Vitaminen nicht nötig ist. Diese werden nämlich in ausreichender Menge mikrobiell im Pansen synthetisiert. Neueste Untersuchungen zeigen jedoch, dass mit steigender Leistung auch der Bedarf an B-Vitaminen zunimmt. Sie übernehmen wichtige Funktionen im […]

BEWI-FATRIX® MC 201

Die Herausforderung: Kühe sind aufgrund ihrer hohen Leistung besonders anfällig gegenüber Stoffwechselstörungen. Die Leber ist das zentrale Stoffwechselorgan. Daher kommt sie häufig bei hoher Milchleistung an ihre Grenzen. Das Risiko für Ketose steigt. Zur Unterstützung der Lebergesundheit hat sich eine gezielte Versorgung mit stoffwechselaktiven Wirkstoffen bewährt. Eine Kombination aus Methionin und Cholin erzielt die beste […]

BEWI-FATRIX® LM 101

Die Herausforderung: In Phasen hoher Leistung ist die Produktion der beiden erstlimitierenden Aminosäuren Methionin und Lysin durch die Pansenbakterien oft nicht bedarfsdeckend. Gleiches gilt bei GVO-freier Fütterung: Der Einsatz von Rapsextraktionsschrot oder anderen Nebenprodukten führt ebenfalls zu einem höheren Bedarf an Methionin und vor allem Lysin. Eine Erhöhung der gefütterten Eiweißkomponenten kann diesen Mangel theoretisch […]

BEWI-FATRIX® Choline

Die Herausforderung: 80 % der Abgänge von Milchkühen haben ihre Ursache in Stoffwechselstörungen. Hierbei ist die Leber ist das zentrale Organ. Besonders in der Frühlaktation sowie bei erhöhter Fettmobilisation kommt die Leber an ihre Grenzen. Folgen einer Überbelastung können daher Ketose, Fettmobilisationssyndrom, Puerperalstörungen oder auch Fruchtbarkeitsstörungen sein. Das wasserlösliche Vitamin Cholin nimmt in diesem Zusammenhang […]

BEWI-FATRIX® Methionine

Die Herausforderung: Auch Milchkühe sind auf die Versorgung mit essentiellen Aminosäuren im Dünndarm angewiesen. Methionin gilt als erstlimitierende Aminosäure und wird gleichzeitig als Grundbaustein für die Milchproteinbildung sowie als Hilfsstoff im Leberfettstoffwechsel benötigt. In der Hochlaktation entsteht häufig eine Konkurrenzsituation um Methionin. Ein Mangel führt daher nicht nur zu verminderter Milchleistung und -eiweißbildung, sondern erhöht […]

BEWI-FATRIX® Lysine

Die Herausforderung: Auch Milchkühe sind auf die Versorgung mit essentiellen Aminosäuren im Dünndarm angewiesen. In vielen Rationen ist Methionin die erstlimitierende Aminosäure, gefolgt von Lysin. Im Rahmen der GVO-freien Fütterung kommen vermehrt Rationen mit einem mit Rapsextraktionsschrot anstelle von Soja zum Einsatz. Hier ist dann meist Lysin erstlimitierend. Eine mangelhafte Versorgung mit verdaulichem Lysin am […]

BEWI-SAN Dairylyt GREEN

Produktbild BEWI-SAN Dairylyt Green

Die Herausforderung: Die Geburt eines Kalbes ist für die Kuh mit großen psychischen sowie körperlichen Belastungen verbunden. Bei der Abkalbung gehen neben Energie auch Flüssigkeit, Elektrolyte und Spurenelemente verloren. Zudem steigt das Risiko einer Labmagenverlagerung durch den frei werdenden Platz im Bauch. Von diesem Geburtsstress erholen sich die Kühe schneller, wenn sie nach dem Abkalben […]

BEWI-FATRIX® CLA

Die Herausforderung: Häufig treten Probleme mit geringer Fruchtbarkeit und verkürzter Nutzungsdauer bei Milchkühen auf. Diese Probleme sind nicht auf die hohe Milchleistung der Tiere, sondern auf deren unzureichende Energieversorgung zurückzuführen. Der Energiebedarf zur Milchbildung ist vor allem vom Fettgehalt in der Milch abhängig. Je mehr Milchfett sich bildet, desto mehr Energie benötigt die Milchkuh. Diese […]

BEWI-LACTO+® CLA 200

Die Herausforderung: Häufig treten Probleme mit geringer Fruchtbarkeit und verkürzter Nutzungsdauer bei Milchkühen auf. Diese Probleme sind nicht auf die hohe Milchleistung der Tiere, sondern auf deren unzureichende Energieversorgung zurückzuführen. Der Energiebedarf zur Milchbildung ist vor allem vom Fettgehalt in der Milch abhängig. Je mehr Milchfett die Milchkuh bildet, desto mehr Energie benötigt sie. Diese […]

BEWI-LACTO+® Urea

Die Herausforderung: Bedeutend ist eine optimale Versorgung des Pansens mit Protein und Stickstoff innerhalb der gesamten Laktation. Dies stellt neben der Energieversorgung die wichtigste Basis für eine hohe Leistung dar. Nur dann ist eine optimale Bildung von Bakterienprotein möglich. Eine unzureichenden Versorgung des Pansens sorgt hingegen für die Bildung von zu wenig Bakterienprotein. Die Milchproteinsynthese […]

BEWI-LACTO+® Sweet

Die Herausforderung: Ein häufiges Problem im ersten Laktationsdrittel stellt die begrenzte Futteraufnahme der Milchkuh dar. Dabei spielt der Pansen als zentraler Verdauungsort der Hauptfutterbestandteile eine sehr wichtige Rolle. Neben der Schmackhaftigkeit des Futters ist auch eine ausgewogene Versorgung mit schnell, mittel und langsam abbaubaren Futterbestandteilen sehr wichtig. Nur so können die Pansenmikroben das Futter umsetzen. […]

BEWI-LACTO+® MC Protect

Die Herausforderung: In den ersten 100 Tagen nach der Kalbung sind die Gesundheit und Fruchtbarkeit von zentraler Bedeutung für den Erfolg und die Langlebigkeit. 80 % der Abgänge von Hochleistungskühen haben ihre Ursache in Stoffwechselstörungen. Die Leber ist hierbei das zentrale Organ. Besonders in der Frühlaktation sowie bei erhöhter Fettmobilisation kommt die Leber an ihre […]

BEWI-LACTO+® Amino LM

Die Herausforderung: Umweltschutz ist in den letzten Jahren vermehrt ein Thema in der Milchviehhaltung geworden. Die neue Düngeverordnung fordert eine Reduzierung von Ammoniakemissionen und Stickstoffeinträgen in den Boden sowie die Verringerung der Phosphorausscheidungen. Für den Landwirt sind jedoch eine stabile und hohe Milchleistung sowie eine gute Tiergesundheit von entscheidender ökonomischer Bedeutung. Dies haben in der […]

BEWI-SPRAY® RS 70

Die Herausforderung: Auf Basis herkömmlicher Rationen (Gras, Mais, Kraftfutter) ist es nur schwer möglich, Milchleistungen jenseits der 8.000 kg/Jahr zu realisieren. Dies gelingt nur mit einer weiteren Energieaufwertung. Vor allem in Stresssituationen und Phasen hoher Leistung (z.B. in der Frühlaktation) ist es wichtig die Energieversorgung trotz reduzierter Futteraufnahme sicherzustellen, ohne die Pansenfunktion zu belasten. Bisherige […]

BEWI-SPRAY® 99 M

Die Herausforderung: Energiedefizit im ersten Laktationsdrittel Nach der Kalbung steigt der Nährstoffbedarf der Milchkuh sprunghaft an, während die Futteraufnahme nur langsam zunimmt. In den ersten 100 Tagen führt dies zu einem Energiedefizit (negative Energiebilanz). Gleichzeit fallen in diesen Zeitraum die Brunst sowie eine erfolgreiche Besamung. Die Herausforderung ist, die Energieversorgung zu sichern, um Folgeprobleme für […]

BEWI-SAN Dairylyt

Produktbild BEWI-SAN Dairylyt

Die Herausforderung: Bei der Abkalbung ist die Kuh einer äußerst hohen Stresssituation ausgesetzt, welche die Startphase der Laktation und den weiteren Lebensweg wesentlich beeinflusst. Die Geburtsfolgen sind vor allem starker Flüssigkeits-, Elektrolyt, und Spurenelementverlust durch den Abgang von Fruchtwasser. Zudem erhöht sich das Risiko einer Labmagenverlagerung durch den frei werdenden Platz im Bauch. Durch den […]