News

Hier erfahren Sie mehr Aktuelles aus der Landwirtschaft, Tierhaltung, Fütterung und aus unseren Unternehmen.

Die diesjährige 57. Beratertagung der Bayrischen Arbeitsgemeinschaft Tierernährung e.V. (BAT) in Grub stand unter dem Generalthema "Nachhaltigere Tierernährung: Erfolgreiche Fütterung, Ökonomie, Biodiversität und Umwelt im Einklang".

Dr. Michael Hovenjürgen stellte unsere neueste Studie zum Thema "Pansengeschützte Aminosäuren bei Milchkühen - Effekte einer Zulage von Methionin und Lysin in der Praxis" im Rahmen eines Posterbeitrages vor.

Die ausführlichen Ergebnisse der Studie finden Sie hier.

Treffen Sie uns am 10. Oktober 2019 bei der 57. Beratertagung der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft Tierernährung e.V. (BAT). Diese Tagung steht unter dem Motto „Nachhaltigere Tierernährung: Erfolgreiche Fütterung, Ökonomie, Biodiversität und Umwelt im Einklang“.

Treffen Sie uns vom 3. bis 6. September 2019 beim ISRP in der Kongresshalle in Leipzig.

Nach 25 Jahren findet das internationale Symposium zur Physiologie der Wiederkäuer wieder in Deutschland statt. Dort bekommen Sie einen Überblick über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und Forschungsergebnisse im Bereich Wiederkäuer.

Wir freuen uns auf einen Besuch von Ihnen in Leipzig!

BEWITAL agri auf dem BOKU-Symposium vertreten

Das diesjährige 18. BOKU-Symposium Tierernährung in Wien stand unter dem Generalthema "Fütterung junger Nutztiere". Wir waren erneut mit einem wissenschaftlichen Beitrag vertreten.

Der Titel unseres Posters lautete: "Einfluss von Qualität und Konzentration des Milchaustauschers auf das Wachstum von Kälbern in der Fresseraufzucht".

Die ausführlichen Ergebnisse der Studie finden Sie hier.

BEWITAL agri auf dem BOKU-Symposium vertreten

Das diesjährige 18. BOKU-Symposium Tierernährung in Wien stand unter dem Generalthema "Fütterung junger Nutztiere". Wir waren erneut mit einem wissenschaftlichen Beitrag vertreten.

Der Titel lautet: "Einfluss von Qualität und Konzentration des Milchaustauschers auf das Wachstum von Kälbern in der Fresseraufzucht".

Die ausführlichen Ergebnisse der Studie veröffentlichen wir in Kürze.